Prof. Dr. Carola Jäggi

Kontakt

Universität Zürich
Kunsthistorisches Institut
Rämistr. 73
8006 Zürich
Büro 116
Tel.: +41 (0)44 - 634 28 26 (dir.)
Tel.: +41 (0)44 - 634 28 31 (Sekretariat)
Email: carola.jaeggi@uzh.ch


Sprechstunde

Dienstags, 16.00 -17.00 Uhr

Anmeldung per eMail.


Curriculum Vitae

1982 - 1988  Studium der Kunstgeschichte, Klass. Archäologie, Christl. Archäologie, Mittelalterarchäologie und Ethnologie an den Universitäten Basel, Zürich, Freiburg i. Br. und Bonn.

1988 - 1990  wiss. Mitarbeit an verschiedenen Ausgrabungs- und Auswertungsprojekten im Bereich der Mittelalterarchäologie in der Schweiz

1990 - 1992  als Dissertationsstipendiatin der Max-Planck-Gesellschaft an der Bibliotheca Hertziana in Rom

1992 - 1997  wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für mittelalterliche Kunstgeschichte an der Universität Basel (Lehrstuhl Prof. Beat Brenk). Während dieser Zeit mehrere Grabungskampagnen in der frühchristlichen Kathedrale von Gerasa/Jordanien (zusammen mit Prof. B. Brenk und PD Dr. Hans-Rudolf Meier/ETH Zürich).

1997 - 2000  Habilitationsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds für eine Arbeit über "Lage und Ausstattung des Nonnenchors in den frühen Frauenklöstern der Bettelorden (13./14. Jahrhundert): Architektur, Liturgie und bildende Kunst im transalpinen Vergleich (Arbeitstitel)". Abschluss des Habilitationsverfahrens: Febr. 2003. Publikation der Habilitationsschrift: 2006.

2000 - 2002  als wiss. Assistentin an der TU Berlin (Institut für Kunstgeschichte, Lehrstuhl Prof. Dr. Robert Suckale)

2002 -2013  Inhaberin des Lehrstuhls für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universiät Erlangen-Nürnberg

seit April 2013  Inhaberin des Lehrstuhls für Kunstgeschichte des Mittelalters und Archäologie der frühchristlichen, hoch- und spätmittelalterlichen Zeit an der Universität Zürich


Forschungsschwerpunkte

Frühchristliche und mittelalterliche Sakralarchitektur inkl. ihrer Ausstattung; Sakralität und Sakralisierung; Auswirkungen von Religions- und Konfessionswechseln auf die materielle Kultur; Recycling in Spätantike und Mittelalter


Projekte