Geschichte der bildenden Kunst


Kontakt

Universität Zürich
Kunsthistorisches Institut
Rämistr. 73
CH-8006 Zürich
Büro 303
Tel.: +41 (0)44 - 634 28 28
Fax: +41 (0)44 - 634 49 14 (Sekretariat)
Email: bettina.gockel@khist.uzh.ch

Sprechstunden / Studienfachberatung

Zu den Sprechstunden und Studienfachberatungen im laufenden Semester sowie in der vorlesungsfreien Zeit siehe Hinweise & Terminübersicht auf der entsprechenden Unterseite:

Sprechstunden

Kurzvita

  • seit 2008 Professorin für Geschichte der bildenden Kunst am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich
  • 2006-07 Member am Institute for Advanced Study, School of Historical Studies, Princeton, USA
  • 2005-06 Vertretungsprofesssur «Kunstgeschichte» an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein, Halle/Saale
  • 2006 Habilitation an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Tübingen
  • 2005 Gastwissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
  • 2002-03 Research Scholar am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
  • 1998–2006 Wissenschaftliche Assistentin am Kunsthistorischen Institut der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 1996 Promotion am Kunsthistorischen Seminar der Universität Hamburg
  • Studium der Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft, Neueren Deutschen Literatur und Archäologie in München und Hamburg

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Geschichte der bildenden Künste
  • Theorie und Geschichte der Fotografie
  • Geschichte der Wahrnehmung und des Sehens
  • Verhältnis von Kunst und Naturwissenschaft
  • Historiographie der Kunstgeschichte und Kunstpsychologie



Publikationen (Auswahl)


Monographien

  • Die Pathologisierung des Künstlers. Künstlerlegenden der Moderne, Berlin: Akademie Verlag, 2010. 2. Auflage geplant für 2016. S. Rezensionen in: FAZ, 12.3.2011, S. L 22; Portal Kunstgeschichte, 4.4.2011; Kunstchronik, Mai 2011, No.64, S. 254–259; Sehepunkte 11.6 (2011), URL: http://www.sehepunkte.de/2011/06/19083.html; Modern Intellectual History 11.1 (2014), S. 237–252, DOI: http://dx.doi.org/10.1017/S1479244313000413
  • Kunst und Politik der Farbe. Gainsboroughs Portraitmalerei, Berlin: Gebrüder Mann, 1999 (Druckfassung der Dissertation, Hamburg 1996). (S. Rezension in: Object, 2000-2001, No.3, S. 117–121).

Herausgeberschaft

  • Herausgeberin der Schriftenreihe Studies in Theory and History of Photography. Berlin: Akademie Verlag / de Gruyter, 2011 -. Bisher erschienen:

    • Bd. 1. Nanni Baltzer und Wolfgang Kersten (Hg.), Weltenbilder. 2011.
    • Bd. 2. Bettina Gockel. In Zusammenarbeit mit Patrizia Munforte (Hg.). American Photography. Local and Global Contexts. 2012. S. Rezension u.a. in: Medienwissenschaft 4 (2015), DOI: http://dx.doi.org/10.17192/ep2015.4.4072
    • Bd. 3. Nanni Baltzer. Die Fotomontage im faschistischen Italien: Aspekte der Propaganda unter Mussolini. 2015.
    • Bd. 4. Bettina Gockel und Hans Danuser (Hg.). Die Neuerfindung der Fotografie. Hans Danuser – Gespräche, Materialien, Analysen. 2014.
    • Bd. 5. Kim Timby. 3D and Animated Lenticular Photography: Between Utopia and Entertainment. 2015.
    • Bd. 6. Mirjam Brusius. Fotografie und museales Wissen: William Henry Fox Talbot, das Altertum und die Absenz der Fotografie. 2015.
  • Bettina Gockel, Miriam Volmert (Hg.). Wahrnehmen, Speichern, Erinnern. Memoriale Praktiken und Theorien in den Bildkünsten, 1650 bis 1850. Berlin: De Gruyter (im Druck).
  • Bettina Gockel. Unter Mitarbeit von Julia Häcki u. Miriam Volmert (Hg.). Vom Objekt zum Bild. Piktorale Prozesse in Kunst und Wissenschaft, 1600-2000. Mit Beiträgen u.a. v. Werner Busch, Hanneke Grootenboer, Susanne B. Keller, Petra Lange-Berndt, Karin Leonhard, Ellisabeth Oy-Marra, Norbert Schneider, Monika Wagner, Friedrich Weltzien. Berlin: Akademie Verlag, 2011. S. Rezension u.a. in: sehepunkte 13, Nr. 7/8 (2013), URL: http://www.sehepunkte.de/2013/07/21297.html und Kult Online 30 (2012), URL: http://kult-online.uni-giessen.de/resolveuid/d2b044fac7a54437b0abcb2a7c5c0a61
  • Gabriele Dürbeck, Bettina Gockel et. al. (Hg.). Natur der Wahrnehmung – Wahrnehmung der Natur. Sehen und Sichtweisen um 1800. Dresden: Verlag der Kunst, 2001.
  • Mitherausgabe der Zeitschrift für Kulturwissenschaften.

Aufsätze und Essays

  • Gepflegte Pfade: unterwegs zur Kunst an der Peripherie, in: Kritische Berichte 43.3 (2015). S. 9-22.
  • Schillernd. Die Erfindung der Schwarz-Weiß-Fotografie, in: Schwarz-Weiß als Evidenz. Hg. Monika Wagner und Helmut Lethen. Frankfurt a.M. 2015, S. 156-170.
  • Das Kapital der Kunst: Gainsboroughs James Christie, in: Kunst und Karriere. Ein Kaleidoskop zum Kunstbetrieb. Zürich, 2015. S. 23-48.
  • Bilder für Blinde. Sehen und Handeln in Malerei, Fotografie und Film. Ein Versuch, in: Horst Bredekamp und John Michael Krois (Hg.). Sehen und Handeln. Actus et Imago 1. Berlin: Akademie Verlag, 2011. S. 65-98.
  • Paul Klee’s picture-making and persona. Tools for making invisible realities visible, in: Studies in History and Philosophy of Science 39.3 (2008): S. 418-433.
  • Bedeutungsstiftende Bildtechniken. Gainsboroughs Druckgraphik im Licht von Adam Smiths ökonomischer, moralphilosophischer und sinnesphysiologischer Theorie, in: Werner Busch (Hg.). Verfeinertes Sehen. Optik und Farbe im 18. und frühen 19. Jahrhundert. München: Oldenbourg, 2008, S.101–131.
  • Krieg – Krankheit – Kulturwissenschaft. Warburgs Schizophrenie als Forschungsinstrument und das Ideal moderner Primitivität, in: Gottfried Korff (Hg.). Kasten 117: Aby Warburg und der Aberglaube im Ersten Weltkrieg. Tübingen: Tübinger Vereinigung für Volkskunde, 2007. S. 117–134.
  • Kirchners Berglandschaften. Gemälde und Fotografien, in: Ernst Ludwig Kirchner - Bergleben. Die frühen Davoser Jahre 1917–1926. Ostfildern-Ruit: Hatje Cantz, 2003. S. 39–48.
  • Die Oberfläche bei Gainsborough und das Wissen „unserer gänzlichen Unwissenheit“, in: Horst Bredekamp und Gabriele Winter (Hg.). Bildwelten des Wissens. Kunsthistorisches Jahrbuch für Bildkritik 1/2. Berlin: Akademie Verlag, 2003. S. 95–104.
  • Farbe, in: Monika Wagner et. al (Hg.). Lexikon des künstlerischen Materials. Werkstoffe der modernen Kunst von Abfall bis Zinn. München: Beck, 2002. S. 78–84.
  • Gemalte Sehweisen. Kunst und Naturwissenschaft im 18. Jahrhundert, in: Gabriele Dürbeck, Bettina Gockel et. al. (Hg.). Natur der Wahrnehmung – Wahrnehmung der Natur. Dresden: Verlag der Kunst, 2001. S. 199–219.
  • Bedeutungsstiftung durch Wahrnehmung. Zur Rolle der Farbe im modernen Portrait. Thomas Gainsborough, Joshua Reynolds und Francis Bacon, in: Anne Hoormann und Karl Schawelka (Hg.). Who’s afraid of. Zum Stand der Farbforschung. Weimar: Universitätsverlag, 1998. S. 158–190.