Kunstgeschichte Ostasiens (HF/NF)

1. Studienziele und späterer Tätigkeitsbereich

Bachelor: Die Kunstgeschichte Ostasiens befasst sich mit der wissenschaftlichen Untersuchung von archäologischen Arte­fakten, Kunst und visueller Kultur Chinas, Koreas und Japans in ihren historischen Entwicklungen, regionalen Zusammenhängen und gegenwärtigen Erscheinungsformen. Ziel des Studiums im Hauptfachprogramm ist die solide Grundausbildung in den Methoden des Faches, der Erwerb fundierter Sach- und Objektkenntnisse in ausgewählten Gattungen wie Architektur, Plastik/Skulptur, Malerei, Grafik, Schriftkunst, Kunsthandwerk und die Fähigkeit zur selbständigen Bearbeitung komplexerer kunsthistorischer Fragestellungen.

Der BA qualifiziert zur Ausübung von Tätigkeiten, die eine akademische Ausbildung erfordern und in denen eine Auseinandersetzung mit materiellen Zeugnissen der ostasiatischen Kulturen erfolgt, z.B. in Museen, im Kunsthandel, im Verlagswesen, aber auch im journalistischen oder touristischen Bereich. Darüber hinaus ist er Voraussetzung für die akademische Weiterqualifikation.

Master: Das Masterstudium baut auf den Grundkenntnissen der Kunstgeschichte Ostasiens des Bachelorstudiums auf. Im Master-Studienprogramm werden die fachlichen Kompetenzen erweitert, wissenschaftlichfundierte Spezi­alkenntnisse in einzelnen Gattungen vermittelt und vertieft, essentielle wissenschaftliche Methoden und Inhalte erlernt und eingeübt, die kritische Auseinandersetzung auch mit originalsprachlicher Fachliteratur gefördert und die Entwicklung eigener Forschungsinteressen intensiviert. Als Hauptfachprogramm zielt der Studiengang auf den Aufbau einer fachlichen Kompetenz, die hoher Professionalität und internationaler Wettbewerbsfähig­keit der Absolventen verpflichtet ist.

An den Master-Studienprogramm kann sich bei besonderer Befähigung eine Promotion anschließen, eine Qua­lifikation, die für manche Tätigkeiten unerlässlich ist. Klassische Berufsfelder finden sich an den Universitäten, in Museen, Kunsthandel und Galerien. Alternativen bieten sich im journalistischen Bereich, Tourismus und Verlagswesen.

2. Voraussetzungen

Lateinkenntnisse im Sinne von §6 der Rahmenverordnung werden nicht vorausgesetzt.

Es darf keine endgültige Abweisung bzw. kein Ausschluss für dieses Studienprogramm vorliegen.

Bachelor: Der Erwerb von Kenntnissen einer ostasiatischen Sprache während des Bachelorstudiums ist für Hauptfachpro­grammstudierende obligatorisch (s. 3.). Die nachgewiesenen Sprachkenntnisse müssen folgendem Niveau ent­sprechen: Chinesisch Niveau 2 HSK oder Japanisch Level N4 JLPT. Für Koreanisch ist eine Vereinbarung mit dem bzw. der Prüfungsdelegierten der Abteilung notwendig. Die Sprachkenntnisse müssen spätestens im Se­mester, in dem das Studium abgeschlossen wird, nachgewiesen werden.

Der Erwerb von Kenntnissen einer ostasiatischen Sprache während des Bachelorstudiums ist für Nebenfachprogrammstudierende nicht obligatorisch, wird aber empfohlen.

Master: Das Haupt- und Nebenfachprogramm Kunstgeschichte Ostasiens (90/75/30 ECTS Credits) ist konsekutiv: Voraussetzung für das Masterstudium ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im Studienprogramm Kunstgeschichte Ostasiens (90 ECTS Credits). Das Nebenfachprogramm Kunstgeschichte Ostasiens (15 ECTS Credits) ist konsekutiv: Voraussetzung für das Mastersudium ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium entsprechend den Kenntnissen im Studienprogramm Kunstgeschichte Ostasiens (30 ECTS Credits).Mit der Studienrichtung Ostasienwissenschaft, aber ohne ausreichende fachliche Kenntnisse oder Kompetenzen, kann eine Zulassung mit Auflagen erfolgen (RVO §8, Abs. 2).

3. Kombinationsmöglichkeit mit anderen Studienprogrammen

Kunstgeschichte Ostasiens im Bachelor Haupt- und Nebenfachprogramm (90/60/30 ECTS Credits) und Master Haupt- und Nebenfachprogramm (90/75/30/15 ECTS Credits) kann nicht mit dem Studienprogramm Kunstgeschichte Ostasiens kombiniert werden.

4. Gliederung

a) Studienphasen

Studienbeginn ist im Herbst- und im Frühjahrssemester. Es besteht keine Unterteilung in Studienphasen.

b) Teilfächer, Gebiete und Teilgebiete

Es besteht keine Unterteilung in Teilfächer, Gebiete oder Teilgebiete.

5. Curriculum / 6. Studienordnung

Details siehe