Thomas Rainer

Thomas Rainer, Dr.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter SNF-Projekt "Texturen der Heiligen Schrift"

Tel.: +41 (0) 44 634 5893

Anschrift: Rämistrasse 59, RAA G 21

thomas.rainer@uzh.ch

Forschungsinteressen

  • mittelalterliche Buchkunst
  • Prachteinbände und Buchhüllen in der mittelalterlichen Kunst
  • Materialien und Semantiken mittelalterlichen Buchschmucks
  • Material Religion
  • Transkulturelle Austauschprozesse jüdischer und christlicher Kunst
  • Objektinszenierungen

CV

2020 Seit November 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kunstgeschichte des Mittelalters an der Universität Zürich im Rahmen des SNF-Projekts „Texturen der Heiligen Schrift. Materialien und Semantiken sakralen Buchschmucks im westlichen Mittelalter, 780-1300“, Teilprojekt „Purpurfarbene Haut. Handschriften mit Purpurfärbung“.  

2016-2020 Konservator und wissenschaftlicher Fachreferent in der Museumsabteilung der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen in München. Leitung des Referats mit Zuständigkeit für das UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus Bayreuth, Sonderausstellungen und Textilien. Freier Kurator am Diözesanmuseum Brixen / Bressanone. 

2014-2016 Kurator der Ausstellung „Kunst & Glaube. Ottheinrichs Prachtbibel und die Schlosskapelle Neuburg“. Konzeption und Projektleitung der Sonderausstellung und Herausgeberschaft des Ausstellungskatalogs. Planung und Durchführung des wissenschaftlichen Begleitprogramms „Biblisch Buch und Biblisch Gemäl“.

2008-2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Pressesprecher der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Verantwortlich für Kooperationen im wissenschaftlichen Bereich und Digitalisierungsprogramme.

2007-2008 Wissenschaftlicher Beirat der Ausstellung „Gold. Schatzkunst zwischen Bodensee und Chur“ am Vorarlberger Landesmuseum, Bregenz. Lehrtätigkeit am Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck.

2004-2008 Doktoratsstudium an der Universität Innsbruck. Dissertation zu den von Theodelinda gestifteten Buchdeckeln aus Monza, erschienen als "Das Buch und die vier Ecken der Welt. Von der Hülle der Thorarolle zum Deckel des Evangeliencodex".

1998-2001 Forschungsaufenthalt an der Bibliothèque nationale de France, Paris.

1991-1997 Studium der Kunstgeschichte an den Universitäten Innsbruck und Freiburg im Breisgau. Diplomarbeit: Der Edelsteinbesatz an liturgischer Gewandung in der südfranzösischen Skulptur und Goldschmiedekunst des 11. und 12. Jahrhunderts.

Publikationen

Monografien

Das Buch und die vier Ecken der Welt. Von der Hülle der Thorarolle zum Deckel des Evangeliencodex, Wiesbaden 2011 (Bd. 27 der Reihe Spätantike – Frühes Christentum – Byzanz).

Ausstellungskataloge

Ausst.-Kat. Beauty Case. Die Schönheit der Schöpfung bewahren, hg. v. Michael Rainer und Thomas Rainer, Brixen 2019.

Ausst.-Kat. Kunst & Glaube. Ottheinrichs Prachtbibel und die Schlosskapelle Neuburg, hg. von Brigitte Langer und Thomas Rainer, München / Regensburg 2016.

Herausgeberschaft von Sammelbänden

Vorhang auf! Beiträge zur Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth, hg. v. Angela Danner, Marcus Mühlnikel, Thomas Rainer, Bayreuth 2020.

Aufsätze in Zeitschriften und Beiträge in Sammelbänden

L’image de la Torah. La représentation du livre sacré et son rôle dans la construction des identités religieuses dans l’Empire ottoman: Sabbataï Tzevi et son portrait, in: Le Livre: Texte et Objet, hg. v. Niki Tsironis, Paris 2020 (zur Publikation eingereicht).

Adoring God’s Name. Images of the Torah Case (Tik) and its Erasure in Medieval Jewish and Christian Manuscripts, in: Clothing Sacred Scriptures. Book Art and Book Religion in Christian, Islamic and Jewish Cultures, hg. v. David Ganz und Barbara Schellewald, Berlin/Boston 2019, S. 81-105.

Die Hauptrollen an Frauen. #MeToo im 18. Jahrhundert? Ein Brief der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth an Voltaire, in: Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth und die Erlanger Universität – Künste und Wissenschaften im Dialog, hg. v. Christina Strunck, Petersberg 2019, S. 52-61.

Biblisch Buch und biblisch Gemäl. Die Laienbibel und das Bildprogramm der Neuburger Schlosskapelle, in: Ausst.-Kat. Kunst & Glaube. Ottheinrichs Prachtbibel und die Schlosskapelle Neuburg, hg. von Brigitte Langer und Thomas Rainer, München / Regensburg 2016, S. 80-95.

„Türe auf oder wir sprengen sie mit Handgranaten“. Wer würde nicht gern die Damen und Herren bei Hof belauschen?, in: Wissen, Wahrnehmung, Vermittlung, hg. v. Uta Piereth und Sebastian Karnatz, München 2015.

Hauptwerke der Kunstgeschichtsschreibung, hg. v. Paul von Naredi-Rainer, Stuttgart 2010 (zu Adhémar, Aubert, Baltrusaitis, Hautecoeur, Heitz, Porter, van Marle, Meyer Schapiro, Quatremère de Quincy, Séroux d’Agincourt, Swarzenski, Viollet-le-Duc).

Das Bildprogramm des Italienischen Baus, in: Ausst.-Kat. Ewig blühe Bayerns Land – Herzog Ludwig X. und die Renaissance, hg. von Brigitte Langer und Katharina Heinemann, München 2009, S. 116-161.

Die Kette der Gerechtigkeit – Neues zu den Deckengemälden Johann Heinrich Schönfelds im Goldenen Saal der Residenz München, in: Kunstchronik, 66, 2009, S. 597-600.

Betrüger und Kunstdiplomaten. Mittelalterliche Künstlerkarrieren am Beispiel des Goldschmieds, in: Ausst.-Kat. Gold. Schatzkunst zwischen Bodensee und Chur, Bregenz, Vorarlberger Landesmuseum, 21. Juni – 5. Oktober 2008, Ostfildern 2008, S. 34-47.

Bucephalus. Alexanders Streitross als Schriftgelehrter – eine Parabel des (non) plus ultra, in: Plus Ultra. Jenseits der Moderne?, hg. v. Stefan Bidner und Thomas Feuerstein, Frankfurt am Main 2005, S. 353-387.

fiat: zwischen Mythos, Politik und Technologie. Der idolatrische Schatten des Schöpfers und seine Signatur, in: Ausst.-kat. Thomas Feuerstein, Wien, Museum Leopold, 19. Sept. –30. Nov. 2003, Wien 2003, S. 8-16.

Katalogbeiträge Malerei Salzburg und Wien, in: Geschichte der bildenden Kunst in Österreich, Bd. 3: Spätmittelalter und Renaissance, hg. von Artur Rosenauer, Wien 2003,S. 415-425 und S. 432-440.

Christus als Schmerzensmann, in: Sammlung Oskar Reinhart „Am Römerholz“ Gesamtkatalog, hg. v. Maria Antonia Reinhard-Felice, Basel 2003, S. 117-119.

Judas, der König und die Münze. Zur Wunderkraft des Geldes im Spätmittelalter, in: Von Goldenen Gebeinen. Wirtschaft und Reliquie im Mittelalter, hg. v. Markus Mayr, Innsbruck 2001, S. 28-65 (Geschichte und Ökonomie, Bd. 9).

Ein Pfeiler des 12. Jahrhunderts im liturgischen Kontext der Taufe. Die Bedeutung der Figurenreliefs am Seckauer Achteckpfeiler, in: das münster, 4, 1998, S. 298-306.

Rezensionen

Rezension David Ganz, Buch-Gewänder, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte, 81, 2018, S. 142-151.

Bibliotheca tria significat. Zur räumlichen Wissensordnung der Bibliothek, in: Kunstchronik, 65, 2012, S. 125-130.

Was das Badezimmer für die Zahnbürste ist das Museum für das Kunstwerk! La scénographie des expositions temporaires, Journée débat im Rahmen der Veranstaltungsreihe Musée-musées, Paris, Musée du Louvre, 16. Mai 2001, in: Kunstchronik, 55, 2002, S. 4-5.

Osterweiterung - Westerweiterung: 11. Österreichischer Kunsthistorikertag, veranstaltet vom Österreichischen Kunsthistorikerverband vom 19. - 21. Oktober 2001 in Wien, in: Kunstchronik, 55, 2002, S. 457-461

Das Fach Kunstgeschichte und keine Grenzen? 10. Österreichischer Kunsthistorikertag vom 30.9. - 3.10.1999 in Innsbruck, in: Kunstchronik, 53, 2000, S. 85-88