Simon Vagts

LEHRE HS14

Lebenslauf

Simon Vagts studierte Kunstgeschichte, Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien und schloss das Studium mit einer Arbeit über die Rezeptionsästhetik bei Heinrich von Kleinst, E.T.A. Hoffmann und Alfred Hitchcock ab. Seit März 2014 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Université de Fribourg und promoviert über das intermediale Verhältnis von Film und Malerei in den 1960er Jahren .

Vorträge

4. März 2012 - How I got lost six feet under your mother, Tagung am Wiener Institut für Theater-, Filmund Medienwissenschaft: Neue Erzählstrategien in der US-Serie The Wire

29. November 2012 - 83. Kunstgeschichte Studierenden Kongress in Wien: La Charcuterie mécanique. Film als unsichtbare Fleischwerdung

5. August 2013 - Representations of Horror in Contemporary Media and Culture. Summer School des Promotionsstudiengangs Literaturwissenschaft an der LMU München: Pastiche and Pathosformel. Ti West Exploring New Spaces in the Horror Film Genre

13. September 2013 - Malerei und Film im Wechselspiel. Summer School vom eikones Institut für Bildforschung in Basel: Gemälde, Komposition, Blutspur. Malerei im Werk Andrej Tarkowskijs

16. November 2013 - Thomas Mann und die Wissenschaft. 3. Studierenden- und Doktorandenforum der Thomas-Mann-Gesellschaft Düsseldorf : Röntgenstrahlen und Bioskop-Theater. Neues Sehen im Zauberberg

12. Dezember 2013 - Auteur-TV. Tagung des Instituts für Anglistik und Amerikanistik der Universität Salzburg: Stecken, verbinden, Spuren lesen. Korkwand und Kartographie in The Wire

Lehrtätigkeit

03/2014-06/2014 - Proseminar am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft Wien: Medienübergänge - Zwischen Kino und Malerei

09/2014-12/2014 - Seminar am Kunsthistorischen Institut Zürich: Von Leinwand zu Leinwand - Neuzeit im Film

09/2014-12/2014 - Vorlesung am Kunsthistorischen Institut Fribourg: Kunst im Film - Film in der Kunst. Eine Geschichte der Moderne