Prof. Dr. Joris van Gastel

Assistenzprofessur für Kunstgeschichte der Neuzeit

 

Joris van Gastel studierte Psychologie und Kunstgeschichte an der Vrije Universiteit Amsterdam sowie an der Università Ca’ Foscari in Venedig. Von 2006 bis 2011 war er im interdisziplinären Forschungsprojekt «Art, Agency and Living Presence in Early Modern Italy» an der Universiteit Leiden tätig, in dessen Rahmen seine Dissertation zum Thema «Il marmo spirante. Sculpture and Experience in Seventeenth-Century Rome» entstand. Neben kürzeren Aufenthalten in Florenz, Rom, Ferrara und Berlin war er ausserdem Stipendiat der Kolleg-Forschergruppe «Bildakt und Verkörperung» (HU Berlin; 2011–2012), Research Fellow an der University of Warwick (2013), wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Forschungsstelle «Naturbilder» an der Universität Hamburg (2014–2016) und wissenschaftlicher Assistent an der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom (2016–2018). Im Rahmen seines Habilitationsprojekts beschäftigt er sich mit Materialität und Technik in der visuellen Kultur des neapolitanischen Barock.

 

Sprechstunde

Mittwochs, 15:00 - 16:00 Uhr, nach Vereinbarung (Anmeldung per mail)

 

Adresse

Universität Zürich
Kunsthistorisches Institut
Rämistrasse 73
CH-8006 Zürich

 

Kontakt 

joris.vangastel@khist.uzh.ch
 

Büro

RAK 2 205