Sommerschule 2014

Raumgeflechte 9. Juni - 11. Juni 2014

Der Ausstellungsraum als vielbeschriebener Ort von Erfahrung steht im Zentrum dieser Sektion, die den Einfluss von Avantgardekultur und Kunst, Architektur- und Medientheorie sowie von philosophischen Konzeptualisierungen des Displaybegriffes auf Formen des Ausstellens im 20. Jahrhundert untersucht. Mit dieser eher medienspezifischen Ausrichtung soll sich dezidiert von Forschungsansätzen abgegrenzt werden, die sich mit der kulturindustriellen Aneignung des Ausstellungsraumes oder auch mit dessen Rolle als Administrationsinstrument der Moderne beschäftigen. Die Sektion ist stark an der Theoretisierung von Ausstellungsräumen mit Hilfe der Bildwissenschaft interessiert. Zugleich soll auch auf die vielschichtigen kulturhistorischen Dynamiken zwischen Ausstellungsraum und der Modernisierung des Lebens im 20. Jahrhundert verwiesen werden.

Vorträge:

Displaying architecture, forging the architect. The work ethic of modern architecture at the 1949 CIAM Congress in Bergamo (Andreas Kalpakci, ETH Zürich)

Exhibitions of architecture as archives of society. The cultural, social and historical development of second Yugoslavia (1945-1992) (Mladen Pesic, University of Belgrade)

Raum/Bild/Oberfläche. Andy Warhols Kuhkopftapete und der Status des Galerieraums im New York der 1960er Jahre (Barbara Reisinger, Universität Zürich)

White Cube vs. Decorum? Überlegungen zur Adäquanz des Ausstellungsraums (Hannah Maria Bruckmüller, Akademie der bildenden Künste Wien)

Layout and Display. Exchanges Between Graphic and Exhibition Design in Photography Shows from the 1920s to the 1950s (Professor Olivier Lugon, Université de Lausanne)

Objects in a Glass Covered Vacuum. Gottfried Semper’s characterization of commercial objects and their relationship to the Crystal Palace (Claudio Leoni, University College London – Bartlett, School of Architecture/ETH Zürich)

Action Living. Modern exhibition design between art and architecture (Nadine Helm, Universität Zürich)

Staging the medieval in the modern. Sverre Fehn’s exhibition design for Henie Onstad Kunstsenter (1972) (Natalie Hope O’Donnell, Oslo Centre for Critical Architectural Studies)

Mystification as Exhibition Strategy. The Musée du Quai Branly (Paris) and the Kolumba Art Museum (Cologne) (Sarah Maupeu, Universität zu Köln)

Curatorial Strategies of Internalisation. Intimate museum space and the eye of the spectator (Katharina Alsen, University of Copenhagen/ Freie Universität Berlin)

World Press Photo. Visuelle Strategien und der Status des Bildes (Ann-Kathrin Hubrich, Universität Hamburg)

The construction of the photographic art market between Paris and New York (1970-1990) (Isabella Seniuta, Université Panthéon-Sorbonne, Paris)

Der fotografische Essay - Ein Hybrid aus Bild, Text und Film – die ersten Ausgaben von „Life & Look“ (Catharina Graf, Universität Zürich/Keystone)

Die Zeitschrift „Der Alltag – Sensation des Gewöhnlichen“. Sozialreportage in neuem Kleide (Joachim Sieber, Universität Zürich)

For a photographic ciritique of the photo essay: Allan Sekula’s « Aerospace Folktales » (1973) (Aline Guillermet, University of Essex)

Schwarz auf weiß. Fotografie zwischen Faktizität und Fiktionalität (Professor Michael Diers, Hochschule für Bildende Kunst Hamburg/Humboldt-Universität zu Berlin)