Hinweise zur Lehre

Veranstaltungen Neuzeit

Die Angaben im Vorlesungsverzeichnis der UZH werden durch die Informationen auf der Lehrstuhl-Netzseite ergänzt.

Veranstaltungen ETH Zürich

Das Lehrangebot des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich steht zum Teil für Studierende der UZH offen und empfiehlt sich für die Ergänzung im Bereich der Architekturgeschichte. Die UZH-Studierenden können sich an der ETH hier als Fachstudierende eintragen. Sie erhalten dann einen Leistungsausweis, welchen sie über die UZH-Fach-Studienberatung mit einem Anrechnungsformular in ihre Leistungsübersicht eintragen lassen können. Siehe das aktuelle Vorlesungsverzeichnis des gta.

Fragen zu den Lehrveranstaltungen

Bei Fragen zu den Lehrveranstaltungen und zum Studium nehmen Sie bitte Kontakt mit den aktuellen TutorInnen und Assistierenden des Lehrstuhls auf.

Kunstwissenschaftliche Einführungsliteratur für das Selbststudium

Im Herbstsemester 2010 haben Studierende im Rahmen eines Proseminars des Lehrstuhls Neuzeit eine Anzahl unterschiedlicher Werke rezensiert, die als kunstwissenschaftliche Einführungsliteratur dienen können. Die kritischen Besprechungen sollen Studierenden im grossen Angebot der Einführungsliteratur eine Orientierung bieten. 

Einfuehrungsliteratur (PDF, 645 KB)

Einschreibung in Proseminare, Übungen, Seminare, Exkursionen

Die Einschreibung geschieht nicht nur elektronisch, sondern häufig auch handschriftlich auf einem ausgedruckten Aushang am KHIST. Die Zuteilung eines Referats ist in der Regel massgeblich für die Teilnahme. Wenn die Zahl TeilnehmerInnen beschränkt ist, gibt es in der Regel die Möglichkeit, sich in der Reserveliste einzutragen. Das Angebot von Einführungsveranstaltungen und die Eröffnung der Einschreibelisten wird per Mailingliste des KHIST bekannt gegeben. Reservationen per E-Mail werden nicht entgegengenommen.

Prüfung der Vorlesungen

Die schriftliche Multiple-Choice-Prüfung der Vorlesung erfolgt in der Regel in der letzten Sitzung des Semesters. Eine Wiederholung der Prüfung ist nicht möglich. Die elektronische Audio-Aufnahme der Vorlesungen ist nicht gestattet.

Abgabetermin für Referate

Die schriftlich verfassten Referate sind zusammen mit dem Bildmaterial eine Woche im Voraus per E-Mail an die DozentInnen und TutorInnen zu schicken.

Abgabetermine für Hausarbeiten

Herbstsemester: jeweils zwei Wochen nach dem Referat, spätestens am 24. Dezember.

Frühjahrssemester: jeweils zwei Wochen nach dem Referat, spätestens am 15. Juni.

Die Mitteilung der Note und Rückgabe der korrigierten Hausarbeit findet in der Regel im Rahmen einer Sprechstunde statt. Die Noten werden am Ende des Semester vom Campus Management in das SAP eingetragen und erscheinen erst dann im studentischen Notenkonto.

Protokolle und Zusammenfassungen

Die Abgabetermine für Protokolle entsprechen denjenigen für Hausarbeiten zu Semesterende (siehe oben). In einem Protokoll sollen die wichtigsten Thesen und Gedankengänge eines Vortrages und einer anschliessenden Diskussion in eigenen Worten zusammengefasst und kritisch überdacht werden. Der Text muss den Gang der Argumentation in vollen Sätzen und strukturiert wiedergeben. Die elektronische Aufnahme der Vorträge ist nicht gestattet. Vorträge, die in einer Fremdsprache gehalten worden sind, können in derselben protokolliert werden. Die Protokolle sind jeweils mindestens drei Seiten lang. Anmerkungen, Literaturhinweise und Abbildungen gehören hingegen zum Anhang. Es ist nicht erlaubt, Protokolle gemeinsam zu verfassen oder Vorträge zusammenzufassen, die man nicht gehört hat. Die Verwendung der Formatvorlage für Protokolle (siehe unten) ist obligatorisch. Die Protokolle sind jeweils alle zusammen als PDF per E-Mail an die TutorInnen zu schicken. Sie werden mit "bestanden/nicht bestanden" bewertet. Bei "nicht bestanden" gibt es keine Möglichkeit der Wiederholung. Eine Rückgabe und Besprechung der Protokolle ist nicht vorgesehen.

Dateien verschicken

Verschicken Sie Dateien (Referate, PPP, Hausarbeiten) an die DozentInnen, AssistentInnen und TutorInnen der Lehrveranstaltung in Kopie. Dateien bis 10 MB können Sie als E-Mail verschicken. Für den Versand von grösseren Dateien benutzen Sie bitte Gratisdiente wie Dropbox. Referate und Hausarbeiten sind bitte wie folgt zu beschriften: "[Nachname] Referat [oder: Hausarbeit] [Versionsnummer].doc", also zum Beispiel: "Müller Hausarbeit 1.doc"

OLAT

Auf OLAT müssen alle Lehrveranstaltung des Lehrstuhls Neuzeit, also auch Lehraufträge, woe folgt bezeichnet werden:

Kurzer Titel: KHIST NachnameDozetIn JahrSemesterLehrtyp; z. B. KHIST Weddigen 10HSVL

Langer Titel: KHIST Neuzeit NachnameDozetIn Jahr Semester Lehrtyp: Titel; z. B.: KHIST Neuzeit Weddigen 2010 HS VL: Geschichte der Kunstwissenschaft 

Der Lehrstuhlinhaber (Weddigen) muss immer auch als Besitzer eingetragen werden, damit nach Abgang der DozentInnen und TutorInnen die jeweilige Website bearbeitet bzw. gelöscht werden kann.

Masterarbeit

Master-KandidatInnen schlagen ein bis zwei Themen für ihre Masterarbeit vor, indem sie ein Dossier zusammenstellen. Das Dossier besteht aus einem ausformulierten Forschungsprojekt (Fragestellung, Gegenstand, Vorgehen, Ergebnishypothese, spezifische Bibliografie, Abbildungen), das dann in einer Sprechstunde auf seine Machbarkeit hin geprüft wird.

Masterprüfung

Die KandidatInnen schlagen in einer Sprechstunde ein oder zwei Prüfungsthemen vor, indem Sie eine ausführliche Literaturliste zusammenstellen, die mindestens zwanzig massgebliche Titel umfasst. Das Thema muss ein umfassendes und zentrales der Kunstgeschichte sein und muss sich von den Themen anderer Prüfungen sowie der Masterarbeit grundsätzlich unterscheiden. Beispiele: Perspektive in der Malerei, Michelangelos skulpturales Werk, die venezianischen Scuolen, Geschichte und Dekoration des Florentiner Palazzo della Signoria, das Werk Charles Le Bruns, der Pariser Salon etc. Die Tehmen stammen in der Regel aus dem Bereich der europäischen Kunst der frühen Neuzeit (1400-1800), Ausnahmen sind allerdings durchaus möglich. Die Prüfung besteht aus einem wissenschaftlichen Gespräch. Die KandidatInnen hinterlegen am Tag vor der Prüfung die maximal fünf der wichtigsten Publikationen im Sekretariat, die dann als Diskussionsgrundlage dienen.

Richtlinien für das Erstellen wissenschaftlicher Texte

Die Richtlinien des KHIST finden sich hier.

Für umfassendere Hilfestellung können Sie auch die Richtlinien des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Bern verwenden.

Vorläufige Richtlinien Neuzeit (PDF, 237 KB)

Merkblatt (PDF, 86 KB)

PPP Vorlage Neuzeit (POT, 137 KB)

Formatvorlage für Hausarbeiten (Microsoft Word Windows)

Formatvorlage für Protokolle (Microsoft Word Windows)