En quête d’archives / In Search of Archives

Ausstellung/Konferenz, 23.-26. Januar, Silent Green Kulturquartier, Berlin

24. Januar, Panel: Absences, Traces, and the Art of Memory

Bärbel Küster: Loose Ends of Archives. On Not-Knowing

Organisiert von Sarah Dornhof & Nadia Sabri, ohne Anmeldung und freier Eintritt

En quête d’archives / In Search of Archives

Konferenz und Ausstellung

Mi, 23.01.2019 - Sa, 26.01.2019

Contemporary approaches to the past

Die Konferenz und Ausstellung „En quête d’archives / In Search of Archives“ befragt gegenwärtige Vorstellungen und Praktiken des Archivs in postkolonialen Konstellationen. Nach wie vor sind Archive in ehemaligen kolonialen Zusammenhängen durch begrenzte Zugangsmöglichkeiten, verstreute Dokumente und verdrängte Geschichten bestimmt. Gleichzeitig haben sich durch zeitgenössische Kunst- und Forschungspraktiken neue Wege eröffnet, um diverse Spuren und Erinnerungen auf eine Weise anzueignen, zusammenzutragen und sichtbar zu machen, durch die neue Bedeutungen und Potentialitäten der Vergangenheit in der Gegenwart und für die Zukunft entstehen.


Die Veranstaltung hat zum Ziel, eine Diskussionsplattform zu gegenwärtigen Politiken, Veränderungen und Potentialen postkolonialer Archive zu schaffen und einen Austausch zwischen verschiedenen wissenschaftlichen und künstlerischen Praktiken und Zugängen zu ermöglichen. Das Archiv in seinen materiellen, metaphorischen und imaginären Dimensionen ist somit als Raum begriffen, in dem sowohl historische Erzählungen und fortwährende Abwesenheiten kritisch befragt werden, als auch neue Formen des Wissens, der Forschung, der Verbindung und des künstlerischen Schaffens hervortreten.

 

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet auf Französisch, Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzungen statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen.


Organisation: Sarah Dornhof & Nadia Sabri (In Kooperation mit Archive Kabinett Berlin, gefördert durch die Volkswagen Stiftung)
 

Programm (PDF, 133 KB)