Dr. Dora Imhof

Dora Imhof, Dr.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im snf-Projekt Conflict and Cooperation. Episteme and methods between art history art and ethnology in the performative pictorial practices of Vodun

dora.imhof@khist.ethz.ch

Dora Imhof ist Kunsthistorikerin. Sie hat über Film- und Videoinstallationen von Stan Douglas promoviert und in zahlreichen Projekten mit Oral History gearbeitet. Ihr Buch Künstliche Inseln. Mythos, Moderne und Tourismus von Watteau bis Manrique (Berlin: De Gruyter 2018) war Inseln als Projektionsfelder künstlerischer Utopien und Künstlerreisen seit dem 18. Jahrhundert gewidmet. Dabei waren in einem Kapitel die Verbindungen von Kunst, Film und Ethnologie auf Bali in den 1930er-Jahren Thema (Gregory Bateson, Margaret Mead, Walter Spies). 

Vita

2011-2021: Postdoc und Dozentin am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich

2011-2012: Leitung des DORE- Forschungsprojekts Kristallisationsorte der Schweizer Kunst der 1970er Jahre: Aarau – Genf – Luzern Hochschule Luzern, Departement Design & Kunst

2005-2011: Wissenschaftliche Assistentin und Lehrbeauftragte am Kunsthistorischen Institut, Universität Zürich

2006-2007: Geschäftsführerin der Luma Stiftung, Feldmeilen

2005: Promotion an der Universität Basel (Thema: Wie erzählt Der Sandmann?Multiple Narration in den Film und Videoinstallationen von Stan Douglas)

2004-2011: Projektmanagerin und Redakteurin bei Inktree Editions, Uster

2001-2002: Stipendium für Nachwuchsforschende des Schweizerischen Nationalfonds (SNF)

2000-2001: Katalogredakteurin in der Fondation Beyeler, Riehen/Basel

1999-2000: Wissenschaftliche Assistentin am Museum für Gegenwartskunst Basel

1996: Wissenschaftliche Mitarbeit am Werkkatalog Paul Klee, Paul-Klee-Stiftung, Bern

1988-1995: Studium der Kunstgeschichte, Klassische Archäologie, Neueren Englischen Literaturwissenschaft an der Universität Basel

 

Forschungsschwerpunkte

  • Oral History
  • Video- und Medienkunst
  • Gegenwartskunst seit 1970
  • Theorie und Geschichte des Museums
  • Künstlerische Inseldarstellungen und -konzepte
  • Gegenwartskunst seit 1970, insbesondere in der Schweiz

 

Publikationen

Monografien

C is for Curator. Bice Curiger - eine Arbeitsbiografie, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König (im Erscheinen)

Künstliche Inseln. Mythos, Moderne und Tourismus von Watteau bis Manrique, Berlin: De Gruyter 2018

Wie erzählt Der Sandmann? Multiple Erzählung in den Film- und Videoinstallationen von Stan Douglas, München: Verlag Silke Schreiber, 2007

 

Herausgeberschaften

Museum of the Future. Now What?, hg. mit Cristina Bechtler, Genf/Dijon: JRP|Ringier & Les presses du réel, 2021

The Private Museum of the Future, hg. mit Cristina Bechtler, Zürich: JRP|Ringier, 2018

Thinking the Contemporary Landscape, hg. mit Christophe Girot, New York: Princeton Architectural Press, 2016

Interviews. Oral History in Contemporary Art, hg. mit Sibylle Omlin, Lausanne: art& fiction publications, 2016

Kristallisationsorte der Kunst in der Schweiz. Aarau, Genf und Luzern in den 1970er-Jahren, hg. mit Sibylle Omlin, Zürich: Scheidegger & Spiess, 2014

Museum of the Future, hg. mit Cristina Bechtler, Zürich: JRP|Ringier 2014

Interviews. Oral History in Kunst und Kunstwissenschaft, hg. mit Sibylle Omlin,

München: Verlag Silke Schreiber, 2010

 

Aufsätze/Zeitschriftenbeiträge/Katalogtexte (Auswahl)

„Bezüge und Beziehungen“, in: SIGMAR POLKE und die 1970er Jahre. Netzwerke, Experimente, Identitäten, Hg. Joseph Imorde, Eva Schmidt, Christian Spies, Mitarbeit Erhard Schüttpelz, Siegen 2019, S. 75-87

„Dialogues d’archive“, in: Almanach Ecart. Une archive collective 1969-2019, Hg. Elisabeth Jobin, Yann Chateigné, Genf 2019, S. 399-405

„Wo die Funken flogen. Orte und Szenen der Schweizer Pop Art”, in: Swiss Pop Art. Formen und Tendenzen der Pop Art in der Schweiz 1962-1972, Hg. Madeleine Schuppli/Aargauer Kunsthaus, Zürich 2017, S. 207-229

„’Ich würde sagen, dass die Gegenwart in der Schweiz interessanter ist als die Tradition.’ Interviews zur Kunstgeschichte in der Schweiz“, in: Die Biographie – Mode und Universalie, Hg. Beate Böckem, Olaf Peters, Barbara Schellewald, Berlin 2015, S. 267-273

„Liquid Video. Das Flüssige als Motiv, Metapher und mediale Reflexion bei Joan Jonas, Bill Viola, Pipilotti Rist und Doug Aitken“, in: Verflüssigungen/Liquefactions, Hg. Kassandra Nakas, München 2015, S. 129-142

„Backs–The sadness of seeing oneself seeing“, in: Michaël Borremans. As sweet as it gets, Hg. Jeffrey Grove, Ausst.kat. BOZAR, Centre for Fine Arts Brussels, Tel Aviv Museum of Art, Dallas Museum of Art, Ostfildern 2014, S. 136

„Black/Light. Guy Debords Hurlements en faveur de Sade“, in: Was ist ein Bild? Antworten in Bildern. Gottfried Boehm zum 70. Geburtstag, Hg. Sebastian Egenhofer, Inge Hinterwaldner, Christian Spies, München 2012, S. 516-519

„Stan Douglas’ verschränkte (Film-)Räume“, in: Kinematographische Räume, Hg. Ursula Frohne, Lilian Haberer, München 2012, S. 741-756

„Erinnerung, sprich oder: Fragen nach dem Fragen. Interview und Oral History in der Kunst“, in: Science & Fiction, Ausst.kat. Kunstmuseum Solothurn, Zürich 2011, S. 157-179

„Clyfford Still, „1957 - D No. 2, 1957“, in: Sammlungskatalog Kunstmuseum Basel, Ostfildern 2011, S. 254-255

„Sechs Augen sehen mehr, oder: Vom Sternenhimmel zum Bubble House. Die Entstehung der Zellweger Luwa-Fotosammlung“, in: Through the Looking Brain. Eine Schweizer Sammlung konzeptueller Fotografie, Ausst.kat. Kunstmuseum Bonn, Ostfildern 2011, S. 196-201

„Stan Douglas’ Der Sandmann. Film im Raum – Projektion als Erzählung und Dauer“, in: Kunst und Kirche. Projektion, 1, 2010, S. 30-33

„Ich habe immer versucht, alle Doktrinen zu überwinden“. Gespräch mit Hans Erni am 24. Januar 2009 (mit Hans Ulrich Obrist, Philip Ursprung), in: Hans Erni, Kunstmuseum Luzern, Hg. Peter Fischer, Luzern 2009, S. 43-78

„Erinnerungen – gesammelt und erzählt. Andreas Züst im Zürich der 1970er und 1980er Jahre“, in: MEMORIZER. Der Sammler Andreas Züst, Aargauer Kunsthaus Aarau, Hg. Stephan Kunz, Madeleine Schuppli, Mara Züst, Zürich 2009, S. 81-90

„Bewegungen zwischen Kunst und Kino: Fokussierung und Expansion“ in: In Silent Conversation with Ingmar Bergman, Kunstmuseum Thun 2008, S. 10-30

„Das Oral-History-Archiv der zeitgenössischen Kunst der Universität Zürich“ in: Fucking Good Art, No. 20, Zürich 2008, S. 18-19

„Voyages pittoresques. Bilder des Reisens und Reisen des Bildes“ in: Cécile Hummel – Bildreisen. Zeichnung Fotografie, Video, Kunsthalle Wilhelmshaven, Hg. Viola Weigel, Freiburg/Br 2008, S. 7ff

„Markus Müller“, in: Swiss Art Awards 2004, Hg. Bundesamt für Kultur, Bern 2004, S. 106

Traumort Kino/Traumort Vorort“, in: Kat. Helle Nächte, Hg. Andrea Saemann und Annina Zimmermann, Basel 2002, S. 24-29

 

Zeitungsartikel

„Finger im Auge“, in: Neue Zürcher Zeitung, 14. Mai 2013, S. 42

„Re-Play – Kunstgeschichte als Spiel(platz)“, in: Neue Zürcher Zeitung, 16. Februar 2013, S. 58-59

Zahlreiche Texte zur zeitgenössischen Kunst und Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern in Zeitungen und Zeitschriften u.a. Art on Paper, Art in America, Basler Zeitung, Der Bund, Kunst-Bulletin, Kunstforum International, regioartline, SonntagsBlick, Terpentin

 

Tagungsorganisationen

„ Thinking the Contemporary Landscape. Positions and Oppositions”, Schloss Herrenhausen, Hannover, 20.-22. Juni 2013 (Projektleitung, mit Christophe Girot, Anette Freytag, Albert Kirchengast, Suzanne Krizenecky, Dunja Richer)

“Prekäre Archive”, ETH Zürich, 10. April 2013

“Transcultural Constructivism: International Contexts of Swiss Konkrete Kunst“, Universität Zürich, 3./4. Dezember 2012 (mit Julia Gelshorn, Philip Ursprung und Tristan Weddigen)

„Qu’est-ce qu’une scène artistique?“, Workshop und Podium, Centre d’Art Contemporain, Genf, 6. Juni 2012

„Was ist eine Kunstszene?“, Workshop und Podium, Kunstmuseum Luzern, 16. Mai 2012

„Interviews in Forschung und Kunst“, Universität Zürich, Zürich Cabaret Voltaire, 1. Oktober 2008

 

Vorträge   

Universität Bern, Institut für Theaterwissenschaft, Workshop „Migrating the self“: „Das Leben erzählen. (Auto)Biografie und Oral History“, 16. Oktober 2021

Einstein Forum, Potsdam, Tagung „Inseln. Zwischen Isolation und Autarkie“: „Die Insel als Bild und Fiktion: Eine insulare Zeitreise ausgehend von Andreas Gurskys Dubai World II“, 22. Januar 2021

Institut für Kunstgeschichte, Universität Wien, Tagung „Critical Inventory“: „On the Ground. Oral History as a Tool for Local Art Histories“, 25. Juni 2019

Museum für Gegenwartskunst Siegen: „Szenen, Beziehungen, Affinitäten. Polke in der Schweiz“, 10. Januar 2019

Universität für angewandte Kunst Wien, Tagung „Shifting Sites: Territories and Space“: „Imaginary Islands. A Voyage around Andreas Gursky’s Dubai World“, 10. November 2018

Kunsthalle Zürich, Symposium „On Looking IV. The Moving Image. Photographic Views in Contemporary Art“: „Medium, Place, Narration: Stan Douglas as Photographer“, 23. Juni, 2017

Universität Basel, „Schweizerischer Kongress für Kunstgeschichte“: „Lifestyle, Arbeit, Kapital. Anna Gaskells Echo Morris“, 25. Juni 2016

Aargauer Kunsthaus, Aarau, Tagung „Swiss Pop Art“: „Pop Swiss Made. Szenen und Topografien der schweizerischen Pop Art“, 9. April 2016

Institut für Kunstgeschichte, Ludwig Maximilians-Universität München: „Kristallisationsorte der Kunst. Szenen und Institutionen in Aarau, Genf und Luzern in den 1970er-Jahren“, 22. Juni 2015

Freie Universität, Berlin, Kunsthistorisches Institut: „Kristallisationsorte der Kunst. Szenen und Institutionen in Aarau, Genf und Luzern in den 1970er-Jahren“, 9. Juni 2015

Universität Zürich, Tagung „Travelling Narratives“: „Malaparte/Godard: The Myths of the Island House“, 1. Dezember 2013

Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Ringvorlesung „Kunstgeschichte“: „Stan Douglas und kinematographische Räume“, 4. und 11. November 2013

Lausanne, Zweiter Schweizerischer Kongress für Kunstgeschichte: „Re-Play – Kunstgeschichte als Schauspiel“, 24. August 2013

Kunstmuseum Luzern, „Kristallisationsorte, lokale Szenen, künstlerische Forschung“, 17. April 2013

Universität der Künste Berlin, Tagung „Verflüssigungen. Ästhetische und semantische Dimensionen eines Topos“: „Liquid Architecture? Doug Aitkens Videoprojektionen im urbanen Nachtraum“, 24. November 2012

Paris, INHA, Tagung „Archives orales de l’art de la période contemporaine, 1950-2010“: „Developing an Oral History Archive on Contemporary Swiss Art“, 30. Juni 2012

Kunstuniversität Linz, „Interviews. Oral History in Kunst und Kunstwissenschaft“, 7. Dezember 2011

Seminar Architekturkritik, ETH Zürich, „Viele Fragen, viele Stimmen. Oral History in der Kunstgeschichte“, 15. April 2011

Eikones, Basel, Tagung „Die Biographie. Mode und Universalie?“: „Interviews zur Kunstgeschichte in der Schweiz, 11. Dezember 2010

Kunstmuseum Thun, Symposium zur Ausstellung „In Silent Conversation with Ingmar Bergman“: „’Without resolution, endlessly’ – Loops in Film- und Videoinstallationen“, 23. September 2008

Museum für Gegenwartskunst Basel: Wie erzählt Der Sandmann? Multiple Erzählung in den Film- und Videoinstallationen von Stan Douglas, München, 6. Dezember 2007