Abschlussarbeiten

UZH

Neu begonnene Dissertationen  

  • Isabella Krayer: Von der Performance zum Enactment – Diskursive Entwicklungen und theoretische Verschiebungen in zeitgenössischen Kunstpraktiken
  • Sina Knopf: Die Rolle des Kunsthändlers Hans Wendland im Geflecht des NS-Kunstmarktes in Frankreich und der Schweiz ​
  • Diyi Mergenthaler: Chinese Queer Art: An Aesthetic Transfiguration of Body Memory, Sexual Intimacy and Gendered Identities
  • Cornelia Müller: Von der Aktion zur Agitation. Ein Verzeichnis von Jörg Immendorffs Aktionskunst
  • Rosa Sancarlo: From Ambiguity to Identity. Silhouettes and Silhouetting in the African American Art of the Harlem Renaissance and its Aftermath
  • Lara Eva Seeliger: Wilhelm Barth und die Kunsthalle Basel 1909 - 1934
  • Geraldine Wullschleger: Hans Krüsi. Vom Blumenmannli zum Kunstkometen

Masterarbeiten

2021

  • Mateo Chacon-Pino: Staat macht Kunst. Der SüdKulturFonds als Beispiel staatlicher Förderung im Schweizer Kunstfeld und dessen KunstbegriffIsabella Krayer: Performance or Enactment. Eine Begriffsanalyse
  • Lucas Hagin: (Re-)Konstruktion der Counterforensics: Bildtheorie und Bildevidenz bei Forensic Architecture
  • Regula Moser: Henri Matisse in der Schweiz. Der Beginn des modernen Kunsthandels, 1908-1923
  • Vanessa Rogger: Marjetica Potrč: Inside and Outside the White Cube. Eine künstlerische Praxis zwischen urbanem/ruralem und institutionellem Raum
  • Lara Eva Seeliger: Arbeit an der Avantgarde. Der Konservator Wilhelm Barth und sein Beitrag zur Ausstellungs- und Rezeptionsgeschichte von Paul Gauguin und Henri Matisse in der Kunsthalle Basel (1909-1934)

2020

  • Miriam Eickhoff: Reenactment, Preenactment, Forensis: Strategien der Aneignung juristischer Verfahren in der zeitgenössischen Kunst
  • Sebastian Eitle: Kunst am Bau bei Camille Graeser im Kontext seiner malerischen Strategien
  • Friederike Gottschalk: US-Amerikanische Förderprogramme zum Aufbau von Architekturschulen in Indien zwischen 1947 und 1975
  • Simone-Tamara Brigida Nold: Verhüllte Soldaten. Zur dialogischen Gedenkkonstellation um das Kriegerdenkmal in Göppingen
  • Anna Schneider: Räume und Gegenräume: "Heidi Buchers Häutungsaktion in der Psychiatrie Bellevue in Kreuzlingen 1988
  • Wanda Seiler: Feministische Kunst im Kollektiv. Eine Analyse der Basler Ausstellung ‘Frauen, Körper, Pornographie’ (1981) an einem kulturellen und gesellschaftspolitischen Wendepunkt
  • Julia Senn: Wie mit Geflüchteten Kunst gemacht wird. Vier Gegenwartskünstler angesichts globaler Fluchtbewegungen

2019

  • Valentina Frutig: Von der Zeichnung über die Fotokopie zur Malerei. Die konzeptuellen Appropriationsstrategien von Jean-Michel Basquiat (1960-1988)
  • Alessandra Gabaglio: Translating architecture & changing concepts of materiality. A theoretical approach on the works of Robert Overby, Heidi Bucher, Rachel Whiteread and Do Ho Suh
  • Luca Gurtner: Architektur der Bionik. Form und Funktion im japanischen Metabolismus
  • Salome Hohl: Adrian Pipers neokantische Analyse von Xenophobie: Philosophischer Anspruch und künstlerisches Konzept

2018

  • Cornelia Müller: Gerry Schum: Die frühen Jahre (1962-1968)

TU Berlin 2017-18

Dissertationen

  • Ayse Güngör: An Ethnographic Turn in Arts. The Turkish Contemporary Art Scene after 1990

Masterarbeiten

  • Inka Baumgarte: A reverse ethnography. Die Performance A couple in the cage von Coco Fusco und Guillermo Goméz-Peña und ihre Codierungsstrategien 
  • Moritz Dapper: Das Kulturgutschutzgesetz von 2016. Zwischen medialer Hetze und politischem Versagen
  • Marie Förster: Museumsreform in Schwerin? Die Neuordnung der Sammlung des Schweriner Museums am Alten Markt durch Ernst Steinmann 
  • Leonie Grützmacher: Nasan Tur - politische Kunst im institutionellen Rahmen
  • Lisa Janke: Showing its probable appearance during life – Bildmedien der Visualisierung von Dinosauriern in Naturkundemuseen, ca. 1860-1940
  • Vicky Kiefer: An der Peripherie des Kunstfeldes? Die Sieben Künste von Pritzwalk von Clegg & Guttmann
  • Merten Lagatz: Post Internet Art. Zur Ausbreitung eines Kunstfeld-Phänomens
  • Angeliki Papagiannopoulou: Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD und seine Gäste in der Zeit der Militärdiktatur in Griechenland (1967-1974) 
  • Jean-Luc Rapp: Van Bo Le-Mentzels Bauhaus Campus. Zwischen historischen Positionen und nomadischer Bewegung
  • Peggy Schönegge: Schnittstellen zwischen Realität und Virtualität in Banz & Bowinkels Mercury 
  • Tessa Theil: Raumkonzepte in der Wohnhausarchitektur. Feministische Perspektiven auf Moderne, Postmoderne und Gegenwart
  • Johanna Wölbert: Die Dreifarbenfotografie von Prokudin-Gorskii im visuellen Diskurs der ethnografischen Fotografie
  • Saskia Wulff: Regina José Galindo. Politische Handlungsspielräume der Performance-Kunst in Guatemala